Herzlich Willkommen

Obfrauen der Goldhauben- und Kopftuchgruppen des Bezirks Ried i.I.
Obfrauen der Goldhauben- und Kopftuchgruppen des Bezirks Ried i.I.


Musikinstrumente für die Stifterschule

 

Loisi Zeilinger, die seit viele Jahren an der Adalbert-Stifter-Schule (ehemalige Sonderschule) unterrichtet, trat an die Goldhaubenfrauen mit der Bitte heran, dass funktionstüchtige Gitarren, die nicht mehr in Verwendung sind für den Musikunterricht gesucht werden. Doch auch speziell für Kinder mit besonderen Bedürfnissen, die einerseits musikalisch begabt sind aber nicht in der Lage, ein Instrument zu erlernen, wären sog. VEEH-Harfen eine Möglichkeit, eine ihrem Talent entsprechende Förderung zu erhalten.

Eine VEEH-Harfe ist ein leicht zu spielendes Saiteninstrument, das es jedem Kind mittels eines „Fahrplan-Notenblattes“, das unter die Saiten geschoben wird, ermöglicht, darauf zu spielen.

Die Goldhaubengruppen Kirchdorf, Weilbach, Ried i.I. und Waldzell sowie die Bezirksorganisation, aber auch die Kirchdorfer Bäurinnen und die „Vfj“ Jugend Kirchdorf beteiligten sich mit einer Spende an dieser Aktion und so konnten zwei VEEH-Harfen angekauft werden, mit denen nun schon fleißig geübt wird.

Außerdem wurde durch gute Kontakte der Obfrau der Goldhaubengruppe Hohenzell Christine Gruber, zum „MusiCenter fun gitarre“ in Tumeltsham ermöglicht, dass diese Firma eine neue Gitarre für die Stifter Schule spendete und auch diese wurde bereits übergeben.

Loisi Zeilinger freut sich sehr, dass die Instrumente nun tagtäglich ist Einsatz sind und die Kinder mit großer Begeisterung und Freude Adventlieder spielen können, gerade jetzt, da ja auch nicht gesungen werden darf. Sie bedankt sich sehr herzlich bei allen, die diese Aktion unterstützt haben.

 

 

Ehrenbezirksobfrau Anni Schachinger und ihr Gatte Gottfried sind stolz auf die Blumenpracht rund ums Haus im Juli 2020 

Auch die Goldhaubenfrauen leisten ihren Beitrag zum Schutz gegen das Corona-Virus!

 

Goldhaubenfrauen nähen Corona-Masken

 

 

 

Die Goldhaubengruppe Neuhofen mit Obfrau Ursula Sternbauer nähte für das Rote Kreuz Stoff-Masken. Die Frauen stöberten im Archiv ihrer Nähstube nach schönen Stoffen und Gummibändern und in wenigen Tagen wurde eine ansehnliche  Anzahl von Masken hergestellt, eine Vielfalt an Formen und Farben, jede für sich ein Unikat. Ein Teil der Masken wurde an die Landesobfrau Martina Pühringer geschickt, andere wurden in der Gemeinde verteilt und ein Großteil an das Rote Kreuz als Spende übergeben. Bezirksgeschäftsleiter Ing. Josef Frauscher  bedankte sich und betonte, dass die Masken eine sehr gute Verwendung finden.

 

Doch auch andere Gruppen aus dem Bezirk Ried i.I. folgten dem Aufruf von Landesobfrau Martina Pühringer und nähten etwa 450 Masken, die von ihr an Interessenten in ganz Österreich, darunter auch an einige Großabnehmer verkauft wurden. Der Erlös fließt auf das Nothilfekonto der Goldhaubenfrauen Oberösterreichs. Auch in der jeweiligen Gemeinde fanden viele Masken dankbare Abnehmer, die fleißigen Näherinnen ernteten für ihre Arbeit viel Lob und Dank.

v. links: Goldhaubengruppe Neuhofen: Ingeborg Binder, Anna Eberhartl, Ing. Josef Frauscher (Rotes Kreuz) und Obfrau Ursula Sternbauer

 

Mundschutz– Mundmaske selber nähen 

Baumwollstoff, Stoffgröße: 13x13; 14x14;15x15; 17x17 oder 20x20 cm ( S bis XXL). 

Schrägband 2 Stück á ein Meter oder Gummiband cirka 2 x 18 cm. 

Die Größe des Mundschutzes soll so sein, dass der obere Rand auf jeden Fall bis zur Mitte der Nase und der untere Rand unbedingt über das Kinn reicht. 

Nähanleitung: Oben und unten mit einem Schrägband einfassen oder nur einsäumen. Seitlich den Baumwollstoff in drei Falten legen (bei Stoffgröße 20x20 beträgt die fertige Höhe 9 cm) und mit dem ein Meter langen Schrägband einfassen. Man kann die seitliche Kante  auch nur einfassen und ein Gummiband annähen. 

Weiters kann man am oberen Rand zwei Knopflöcher nähen und beim Tragen ein „Metallband“ einschieben (z.B. von einem „Schnellhefter“). 

P.S. Geeignet für den Privatgebrauch als „kleine“ Vorsichtsmaßnahme. Es soll als „Fremdschutz“ verstanden werden. Es ist auch wichtig, dass nach jeder Verwendung dieser mit 60 Grad gewaschen wird. (Google: www.pinterest.at mundschutz selber nähen) – Gesund bleiben! 

Erni Schmiedleitner

 

Bezirksobfrau der Goldhaubengemeinschaft Unteres Innviertel 

ORF-Standelmarkt 2019

Anlieferung der Waren aus dem Bezirk Ried i.I. am 23. 12.2019

                                                                   

                                                                         Die Linzer Goldhaube - Immaterielles Kulturerbe

Feierlicher Empfang am Samstag, den 11.11.2017 bei Landeshauptmann Dr. Thomas Stelzer im Landhaus. Vorher lud Landesobfrau LAbg. Martina Pühringer zu Kaffee und Kuchen bei einem gemütlichen Plausch ein. Rosi Baumgardinger, Bezirksobfrau für den Bez. Vöcklabruck hat in mühevoller Vorarbeit die Aufnahme der Linzer Goldhaube in das Immaterielle Kulturerbe ermöglicht. 

Tag des Ehrenamtes

in Linz am 12. Juli 2019

...weil Ehrenamt Ehrensache und unsere Arbeit Gold wert ist!

 

Empfang durch den Herrn Landeshauptmann


 

Landesobfrau Martina Pühringer feiert ihren 60. Geburtstag mit den Bezirksobfrauen und deren Stellvertreterinnen im Promenadenhof in Linz am 25. November 2016

  

Fest der Vielfalt am Loryhof am 11. September 2016

Trachtenpräsentation des Bez. Ried i.I.l



 

Trachtenpräsentation vor dem Musiktheater in Linz -

auch der Bezirk Ried ist vertreten

Rieder Sommertracht

 

Trachtenpräsentation am Irghof

 


Zu Gast in Serfaus